BESV müht sich zum zweiten Sieg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BESV Ottakring - Austria XVII Reserve 3:2 (3:1)
    Runde 8 in der 1. Klasse B Reserve. Nach der extrem bitteren Niederlage der KM gegen die bisher noch sieglose Austria XVII ging der BESV hochmotiviert in das Spiel der Zweierteams. Angeführt von Captain Görgl warfen folgende Spieler die Knochen in den Ring: Becirevic H. opferte sich für das Tor, die Viererkette bildeten mit Welz, Reiter, Kain und Tomek vier kampfmannschaftserprobte Verteidiger, davor war die doppel-Sechs mit dem erstaunlich gut südafrikanisches Englisch sprechenden Wallenko F. und Schmucker. Für Offensivpower sorgten Rabmer, Görgl, “Mirnes” Mair und im Sturm Sattler, der aus dem Walde kam.
    Der BESV übernahm früh das Kommando, erste gute Möglichkeiten konnten herausgespielt werden, die noch nicht gekrönt werden konnten. Allen voran Forstmeister Sattler erspielte sich seine erste Großchance. In Minute 13 war es endlich soweit. Sattler eroberte den Ball nach einem starken Zweikampf gegen den Abwehrspieler der Austria im 1 vs. 1 alleine vorm Tor blieb er dann cool und schloss trocken zum 1:0 ab. Die Freude darüber blieb kurz. Nach einem Einwurf der Gäste konnte man drei Zweikämpfe in Folge nicht gewinnen, Bayfidan bekam dadurch Zeit um sich sogar zwei Espressi in der Kantine zu bestellen, zog direkt ab und traf genau ins Eck. Becirevic hatte keine Chance - 1:1 (14.). Der BESV ließ sich dadurch nicht beirren und blieb seiner Linie treu. Minute 23, Görgl wird im Mittelfeld gelegt, nimmt sich den Ball, strahlt absolute Selbstsicherheit aus, und streichelt den Ball mit voller Souveränität in den 16er, wo Wallenko F. “Thank you” sagte und per Kopf zum 2:1 abschloss. Der BESV war nun in voller Kontrolle von Spiel und Gegner. Das 3:1 ließ nicht lange auf sich warten, über Tomek, Kain kam der Ball zu Wallenko F., der gleich zwei Leute mit einer Drehung aussteigen ließ, mustergültig Sattler anspielte, der durch das Gurkerl des Torhüters das 3:1 erzielte. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause. Schmucker musste erneut verletzungsbedingt passen, für ihn kam Coach Eugster.
    Wie aber auch schon in der KM ließ der BESV in der zweiten Halbzeit stark nach. Man ließ die Austria walten und gestalten ohne großer Gegenwehr. Der erbärmlich schwache Schiedsrichter tat sein übriges, mehrere hochschwindelige Pfiffe brachten beide Teams aus dem Rhythmus. Der Höhepunkt: nachdem der Ball klar im Out war und er bereits Einwurf anzeigte, ignorierten die Gäste diesen (daraufhin erfolgte kein Pfiff). Kritik an seiner Haltung wurden einfach weggelogen. Mittendrin sahen sich beide Teams fragend an und fühlten sich wie im falschen Film. Weiterer Höhepunkt: am 16er rutschte IV Reiter weg, ohne den angreifenden Alpofead zu berühren, dieser verstolperte den Ball. Enscheidung: Freistoß am 16er für die Austria, gelb für Reiter. Die Gäste schossen sich daraufhin auf letzteren ein. Gleiche Taktik wie in der KM, um auch hier eine rote Karte zu provozieren. Erfolglos. Der BESV blieb weiterhin zu passiv, die Leistung in der zweiten Halbzeit hatte sich definitiv keine Punkte verdient. So kam es wie es kommen musste: der Anschlusstreffer durch Alpofead. Der BESV brachte aber das Ergebnis über die Runden. Der zweite Saisonsieg war eingepackt, verschnürt und in der Tasche. Bravo BESV!

    Aufstellung: Becirevic - Tomek, Kain, Reiter, Welz - Schmucker (46. Eugster), Wallenko F. - Rabmer, Görgl (C), Mair - Sattler
    Tore: Sattler (13., 25.), Wallenko F. (23.)

    1.470 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden