Ottakringer holen nach Corona-Pause verdienten 3:2 Auswärtssieg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wien United 05 Res. - ESV Ottakring 2:3 (0:1)
    Nach fast einem halben Jahr können die Ottakringer Fussballfans endlich wieder ihrer Lieblingsmannschaft auf die Beine schauen!
    Der ESV Ottakring tritt auswärts zu einem ersten Testspiel gegen die Reservemannschaft des erst kürzlich mit den Grashoppers Wien fusionierten Vereines Wien United 05 an.
    Nach einer langen Corona-bedingten Pause fährt der ESV mit 13 Spielern sowie den geschonten Baumgartner T. und Yücel auf eine etwa 200m weite Auswärtsfahrt auf den Wiener Red Star Platz. Unter den 13 Spielern befinden sich einige Stammkräfte des ESV, jedoch gehen den Ottakringer Fans auch noch mehrere Spieler im Kader ab, welche hoffentlich bald wieder zur Mannschaft stoßen.
    Im Tor steht wie bereits Anfang des Jahres Tomek und vor ihm verteidigen innen die soliden Abwehrchefs Kain und Reiter und außen diesmal etwas aus der Not heraus Linhart und Varadappa, die ihre Sache aber äußerst gut machen. Zentral im Mittelfeld kommt neben Pötsch wieder Rückkehrer Baumgartner M. ins Team und vor den beiden spielt der technisch starke Dera. Im Angriff spielen auf den Flügeln die bewährten Scheweder J. und Hinds und zentral Moser.

    Hinein ins Spiel: Unklar war den Ottakringern aufgrund der angesprochenen Fusion die Stärke des Gegners. Nach den ersten Minuten ist aber schnell klar, dass der ESV hier die kreativere und stärkere Mannschaft am Platz ist und wird dies auch fast durchgehend über 90 Minuten zeigen. Zu Beginn läuft das Spiel noch zögerlich ab – man merkt sichtlich, dass nach der langen Pause noch einige Eingewöhnungszeit notwendig ist bis alle Spieler wieder mit dem Tempo und dem Körperkontakt zurecht kommen.
    Doch dann bestimmen eben die Ottakringer das Spiel. Nach 20 Minuten entstehen die ersten großen Chancen, die Moser, Pötsch und Scheweder noch auslassen. Ebenso verzieht Dera einen Freistoß aus aussichtsreicher Position rechts einige Meter neben das Tor.
    Nach einer halben Stunde dann jedoch die verdiente Führung – Baumgartner M. verwertet einen schönen „Stanglpass“ eiskalt im Tor der Heimmannschaft, 0:1. Das Spiel läuft weiter größtenteils nur in eine Richtung und zwar auf das Tor von Wien United. Auf der anderen Seite hat Tomek praktisch nichts zu tun, muss nur einmal mit seinen Fäusten bei einem Fernschuss eingreifen und ansonsten haben seine Vorderleute alles im Griff. Die Ottakringer zeigen ein gutes Spiel, die Außenverteidiger Varadappa und Linhart schalten sich immer wieder ins Spiel ein, im Mittelfeld erzielt der ESV ein deutliches Übergewicht bei den Spielanteilen, kann den Ball auch meist gut in der Mannschaft halten, doch Tore gelingen bis zur Halbzeit keine mehr.

    Coach Pötsch ist mit seiner Truppe zufrieden und so wird zur Halbzeit auch nicht viel verändert, sondern kommen lediglich Vertneg und Sattler ins Spiel und dürfen fortan die Außenpositionen in der Abwehr einnehmen und ersetzen Dera und Moser, deren Positionen von Linhart und Varadappa übernommen werden. Dera und Moser atmen kurz durch und sollen später, da es sich um ein Testspiel handelt, wieder einschreiten dürfen.
    Das Spiel geht in der zweiten Halbzeit weiter wie bisher: Der ESV spielt, der Gegner läuft oft nur hinterher. Sattler und der offensiv auffällige Vertneg fügen sich sofort gut ins Spiel ein. Auffälligster Spieler der Ottakringer an diesem Tag ist Hinds, der nach etwa 60 Minuten auch das verdiente 2:0 für die Gäste erzielt, nachdem unmittelbar zuvor Linhart am Tormann von United scheitert und Hinds dann nur noch einschieben muss. Am Spielgeschehen ändert sich weiterhin nichts, außer dass der ESV einmal sehr unkonzentriert vorgeht und dafür sofort bestraft wird. Nach einer schnellen Angriffsaktion der Heimischen wird der Stürmer mit der Nr. 7 völlig alleine stehen gelassen und dieser verkürzt auf 1:2. Nach kurzer Unsicherheit erhöhen die Ottakringer wieder das Tempo und abermals Hinds darf sich als Torschütze feiern lassen – diesmal nach Flanke von Scheweder J. zum 1:3. Viel tut sich nun im Spiel nicht mehr, Dera und Moser werden für Linhart und Pötsch wieder eingewechselt und der Schiedsrichter „erfindet“ kurz vor Spielende noch einen Elfmeter für das Heimteam nach angeblichem Foulspiel von Dera, der jedoch selbst in dieser Aktion von drei Gegenspielern bedrängt wurde. So kommt United noch zu einem relativ schmeichelhaften 2:3 Anschlusstreffer. Eventuell vom schlechten Gewissen geplagt erhält auch der ESV Ottakring noch einen nicht unbedingt zu gebenden Elfmeter, welchen Hinds leider schwach aufs Tor schießt und der Tormann von United somit klären kann.

    Nach 90 Minuten bleibt es beim Stand von 2:3 und die Ottakringer bleiben 2020 weiterhin makellos mit 4 Siegen in 4 Spielen unterwegs.

    Fazit: Gutes erstes Spiel nach einer langen Pause mit noch vielen abwesenden Spielern. Vorallem im Ballbesitz war der ESV schon ganz gut unterwegs. Nach einigen Trainings und weiterem Testspiel sollte hier auch noch deutlich mehr rausschauen können beim vorhandenen Spielerpotential!
    Leider ist noch unklar, wann der ESV wieder den Slovanplatz zum Training betreten kann.
    Das nächste Testspiel findet jedenfalls am 23.08. bei den Sportfreunden von Penarol statt.

    1.657 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden