BESV bleibt auf der Erfolgsspur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorwärts Wien 2016 Reserve vs. BESV Ottakring 1:2 (0:1)
    Bei nasskaltem und windigem Wetter nahm sich der BESV vor, die Niederlage der KM beim Absteiger aus der Oberliga, Vorwärts Wien 2016, auszumerzen. In den weiten Ebenen von Kagran warfen folgende Ottakringer den Hut in den Ring:

    Im Tor stellte sich Valentin Tomek in Abwesenheit von Unger zur Verfügung. Vor ihm verteidigten von rechts nach links Christoph „Christoph“ Müllner, Präsident und Kapitän Steger, Eli Widtmann und Georg Reiter. Die Doppel-6 im Mittelfeld bestand aus den kampfmannschafterprobten Routiniers Greinstetter und Eugster. Für Tore und viel Wirbel sorgte die Offensivabteilung um Hansi Wallner, Jakob „Rudi“ Kalb, Jonathan „Jonas“ Feddern und Markus Shkura. Vereinslegende Walter Davit bekam nach der enormen Anstrengung in der letzten Woche eine Pause und sollte als Edeljoker von der Bank kommen.

    Der BESV startete schwungvoll in die Partie und konnte sich über die wirbelnde Offensivreihe erste Chancen erarbeiten. Allen voran „Rudi“ Kalb und „Jonas“ Feddern klopften laut am Tor der Kagraner an, die Abschlüsse waren leider noch zu unpräzise. Die altmodisch mit Libero auftretenden Transdanubier waren vor allem defensiv mit der jungen und jung gebliebenen (Wallner) Offensivreihe mehrmals überfordert. Symptomatisch dafür war ein Abstoß, welcher vom Torhüter direkt ins eigene Toraus getreten wurde. Das Pressing der Ottakringer sorgte für Nervosität, auch wenn der nächste Angreifer 15m entfernt war.

    Das 1:0 der Ottakringer war nur eine Frage der Zeit und sinnbildlich für die Überlegenheit der Spieler aus Wien XVI. Ein Fehler im Aufbauspiel von Vorwärts wurde von Feddern beinhart ausgenutzt, der elegant den Torhüter austanzte und von der Grundlinie unnachahmlich ins Tor schlenzte.

    Ein weiteres Kuriosum der ersten Halbzeit: Über ein seiner Meinung nach zu gebendem Foulspiel war Trainer der Gastgeber außer sich und musste korrekterweise von der Schiedsrichterin in die Kantine verwiesen werden. Selbst die eigenen Spieler konnten nur den Kopf schütteln.

    Die einzige Änderung zur Halbzeit war die Jens Martin Knudsen Gedächtnisbommelhaube für Tormann Tomek, der bei angehemen +8 Grad und leichtem Wind zu wenig beschäftigt wurde und auskühlte. Vorwärts Wien kam etwas auf und konnte sich über die müde werdende linke Abwehrseite der Ottakringer erste Chancen erarbeiten. Im Abschluss waren diese zu harmlos und stellten kein Problem für Keeper „Knudsen“ Tomek dar. Die Ottakringer beschränkten sich auf humorlosen, ergebnisorientierten Fußball.
    Bis zur 65. Minute. „Rudi“ Kalb bekam einen guten Ball in die Spitze überhob seinen Gegenspieler und in weiterer Folge auch den herausstürmenden Tormann. Ein Weltklassetor, ähnlich Weltklasse wie bereits das 1:0. Führung verdoppelt, der BESV stand dem 3. Sieg in 4 Spielen nun sehr nahe. Der erschöpfte und angeschlagene Linksverteidiger Reiter wechselte in den Sturm, „Rudi“ Kalb auf die 10 und „Jonas“ Feddern sicherte als Linksverteidiger ab.

    Die letzten Spielminuten plätscherten nur mehr vor sich hin. Der BESV wurde nur mehr einmal konkret als Wallner aus gut 25m das Spielgerät an die Latte zimmerte sowie ein Tor des BESV wurde korrekterweise nicht gegeben, da der BESV über einen Kontakt der Schiedsrichterin in Ballbesitz kam. Für die letzte Viertelstunde kam Davit für Reiter. 5 Minuten vor Schluss kam Vorwärts noch zum Anschlusstreffer, der BESV kam aber nicht mehr grob in Bedrängnis Dank der starken Abwehrleistung von Müllner, Steger, Widtmann und Feddern.


    Fazit: Ein souveräner Sieg des BESV. Die höhere individuelle Qualität der Ottakringer ließ das Pendel in Richtung Cisdanubien ausschlagen. Der BESV zeigte sich defensiv solide und eiskalt im Abschluss. Die hohe Qualität im Angriff zeigte sich besonders bei den beiden Toren. Tore, die man selten in der 1. Klasse Reserve zu Gesicht bekommt. Der BESV ackerte sich nun mit 10 Punkten in den letzten 4 Spielen von Platz 12 auf Platz 9 vor und hat sich auch einen respektablen Vorsprung auf das untere Drittel der Liga herausgearbeitet. Gratulation sowohl an den BESV als auch an Markus Shkura, der an diesem Wochenende auch sein Debüt in der Kampfmannschaft geben konnte. Auch hervorzuheben sind die doppelt geschundenen Spieler Tomek, Eugster und Reiter, die sich jeweils nach 90 Minuten KM nicht zu Schade waren für den BESV ihre Knochen hinzuhalten.


    Aufstellung, Tore & Wechsel siehe:

    fussballoesterreich.at/spielde…SV-Ottakring&show=bericht

    480 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden