Ottakringer Torfest gegen den Tabellenletzten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ESV Ottakring – WBC IX 12:1 (6:1)
    An diesem warmen Herbstsonntag wartete für den ESV eine etwas ungewohnte Aufgabe – erstmals seit Langem spielte man gegen einen Gegner, der in der Tabelle nicht nur abgeschlagen zurückliegt, sondern auch noch ein gröberes Kaderproblem aufweist. Der Teil der Mannschaft, der nach dem Spiel noch am Platz blieb, bestritt dezimiert auch gleich das Spiel gegen die Mannschaft des BESV.

    Die Ottakringer treten diesmal wieder mit Stammtormann Unger an, Littek und Baumgartner T. bilden statt Welz und Reiter diesmal die Innenverteidigungen und außen spielen wie gewohnt Eugster und Adam. Im Mittelfeld kehrt Baumgartner M. zurück und spielt im Zentrum mit Hardwicke und Pötsch. Die drei weiteren Offensivspieler sind wie gehabt Moser, Scheweder J. und Hemming.
    Von Anfang war klar, was in diesem Spiel für den ESV reserviert war – drei Punkte und eine süße Aufbesserung des Torverhältnisses.

    Zuerst tun sich die Ottakringer noch schwer mit dem vielen Platz, der ihnen zum spielen angeboten wird und sind unkonzentriert und unpräzise im Abschluss. Als nach 15 Minuten BaumiM auf 1:0 stellt, nimmt das Spiel aber seinen Lauf. Baumgartner erhöht mit seinem Doppelpack kurz danach auf 2:0 per Elfmeter, Moser auf 3:0, und auch Hardwicke, Hemming und Scheweder J. treffen vor der Pause. WBC verkürzt zwischendurch durch ihren stärksten Spieler Vinca um ein Tor nach einer Unkonzentriertheit in der Abwehr des ESV. Halbzeit 6:1!

    Zum Spiel selbst gibt es bis dahin nicht viel zu sagen, außer dass es der ESV nach 15-20 Minuten geschafft hat mit den Umständen „umzugehen“ und fortan Tore zu schießen. Mehr war nicht zu tun. Zur Halbzeit kommt Greinstetter zu seinem Comeback und ersetzt Adam.
    In Halbzeit zwei trifft zuerst Scheweder J. und dann auch noch Pötsch, der eigentlich schon vom Platz gehen sollte, aber von Yücel daran gehindert wurde. Yücel ersetzte dann Pötsch und Tomek kam für Littek und spielte diesmal in der Innenverteidigung. Scheweder J. erzielte noch zwei Treffer und wurde somit der erfolgreichste Torschütze an diesem Tag (4x), gefolgt von BaumiM sowie Hardwicke und Hemming, die in der zweiten Halbzeit ebenso nochmal treffen konnten.

    Fazit: 12:1, ein so hoher Sieg wie schon ewig nicht mehr gesehen beim ESV. Zum Spiel gibt es nicht viel Erkenntnisse, da der Gegner zu wenig Gegenwehr bieten konnte. Das Ergebnis war jedenfalls hochverdient. Immerhin konnte der ESV nun auch drei absolute Pflichtsiege einfahren und hat bereits mehr Punkte am Konto als in der kompletten letzten Spielzeit. Nun folgen noch drei Spiele gegen Mannschaften aus der selben Tabellenregion, in denen man beweisen kann was der ESV in dieser Saison so draufhat. Gemma ESV!

    383 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden