Ein gebrauchter Nachmittag…

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ESV Ottakring verliert nach enttäuschender Leistung gegen Vienna 2016 mit 1:6 (0:3)
    Nach der letztwöchigen Niederlage gegen die Bezirksnachbarn von Post Mariannum wollen sich die Ottakringer diese Woche wieder mit einem Gegner auf Augenhöhe messen – einem Gegner, den man im Herbst mit 2:1 auswärts besiegen konnte: Vienna 2016.

    In die Mannschaft kommen neu Unger, Yücel, Pötsch und Acarbas für Hardwicke, Hemming, Reiter und Stojadinovic. Weiterhin verletzt sind leider die Stammkräfte Scheweder F. und Baumgartner M, welche den Ottakringern schmerzhaft abgehen.

    Das Spiel startet den Temperaturen entsprechend etwas verhalten – bei über 25 Grad und Sonnenschein erkennen beide Mannschaften schnell, dass mit Pressingspiel an diesem Tag „nicht viel ist“. So ziehen auch die Ottakringer ihr Vorhaben den Gegner früh unter Druck zu setzen im Spiel tatsächlich rasch wieder zurück und stehen etwas tiefer. In Ballbesitz gelingt dem ESV leider wenig, immer wieder führen unpräzise Pässe zu Ballverlusten und man läuft viele unangenehme Meter dem Ball und dem Gegner hinterher. Nach dem schnellen 0:1 Rückstand (Torschütze Stokic, 8. Minute) kassiert der ESV aus eben solchen Ballverlusten die Ottakringer zwei bittere Kontergegentore – Djuricic und Stokic erhöhen so mit einem Dopppelschlag vor der Halbzet noch auf 0:3.

    Es war eine desaströse erste Halbzeit, der Gegner aus Sicht des Schreibers um keinen Deut besser als die Heimischen, nur einfach mit mehr Konzentration und Fokus im Spiel.

    In die zweite Halbzeit startet der ESV mit einer neuen Innenverteidigung – Seiberl und Reiter „beerben“ Baumgartner T. und Greinstetter, die wiederum die neue Außenverteidiger-Achse darstellen und Welz/Eugster ersetzen.
    Die Ottakringer starten motivierter und fokussierter in die zweite Halbzeit und erzielen prompt den Anschlusstreffer durch Scheweder J. nach einem schönen strammen Schuss ins rechte untere Eck – keine Chance für Drazenovic (50. Minute). Speziell über Baumgartner T. auf der Flanke entsteht nun auch mehr Druck in der Offensive. Leider werden die Bemühungen schnell wieder zunichte gemacht und die Gäste können durch wiederum recht einfach vorgetragene Angriffe auf 1:5 davonziehen. Der ESV stellt nochmals um, Kaiser stürmt nun neu anstatt von Wallenko, der auf der rechten Seite Acarbas ersetzt. Das letzte Tor des Tages gelingt jedoch abermals den Gästen aus Floridsdorf – Stokic trifft zum dritten Mal und stellt den Endstand von 1:6 her.

    Fazit: Ein gebrauchter Nachmittag in Ottakring und eine verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der vom Potential nicht mehr mitgebracht hat als der ESV – aber diesen Sieg einfach deutlich mehr wollte!

    Zumindest im letzten Spiel muss nun nochmal eine anständige Leistung her, um die bisher eher enttäuschende Saison noch mit einem versöhnlichen Ende zu versehen. Gemma Ottakring!

    2.609 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden