3 Punkte im Abstiegskampf – ESV Ottakring siegt bei Penarol!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Penarol Wien – ESV Ottakring 1:3 (1:2)
    Nach einigen Rückschlägen in den letzten Wochen und zwei gesperrten Stammkräften tritt der ESV Ottakring wieder einmal als Aussenseiter in seiner ersten Saison in der 1.Klasse an: Eine Ausgangslage, die die Ottakringer nun schon allzu gut kennen.
    Im Regen von Liesing kommen diesmal Adam und Eugster neu in die Startaufstellung für Greinstetter und Hemming. Der Rest der Mannschaft bleibt unverändert, auch in der Aufstellung nahezu ident zum vorherigen Abstiegsduell gegen den SC Kopten. Die Ersatzbank gut besetzt mit Kaiser, Seiberl, Welz und Vertneg. Der Gegner an diesem Spieltag sind die Sportfreunde von Penarol Wien, die in einer sehr ähnlichen misslichen Tabellenlage wie die Ottakringer stecken. Der nasse Rasenplatz von Erlaa ist in einem guten Zustand und jeder Ottakringer Spieler weiß auch spätestens nach der Ansprache von Coach Wallenko, dass dieser „riesig“ ist!

    Das Spielt beginnt wie nach Plan – eine schöne Hereingabe von Yücel versenkt Wallenko mit einem sehenswerten Kopfball nach 5 Minuten zum 0:1 im Tor der Heimmannschaft. Ein Auftakt nach Maß, wie man sich ihn vorallem in dieser Partie wünscht. Noch bevor sich abzeichnet welche Mannschaft dieses Spiel dominieren wird, schlägt Penarol jedoch eiskalt zurück und gleicht nach etwas mehr als 10 Minuten zum 1:1 aus (Torschütze Pircher). Nach dem rasanten Auftakt nun erstmal durchatmen. Im Ballbesitz der Heimmannschaft lässt Coach Wallenko die Ottakringer diesmal abwartend spielen, was aufgrund der Größe des Platzes eine logische Entscheidung ist. In Ballbesitz schafft man es diesmal im Vergleich zu den Vorwochen immer wieder ein geduldigeres Aufbauspiel zu führen. Man spielt nicht wie schon öfters gesehen gleich mit der 2. oder 3.Berührung im Team den Ball steil in die Tiefe, sondern lockt den Gegner geschickt aus seiner Hälfte. Penarol kommt in der gesamten ersten Halbzeit kaum noch gefährlich vor das Tor, maximal ein paar Halbchancen bleiben in Erinnerung. Die Ottakringer hingegen zeigen teilweise guten Fussball und kommen unter Anderem durch Adam/Yücel zu einer großen Chance als auch durch Wallenko zu einer guten Schussgelegenheit. Nach etwa 30 Minuten dann die durchaus verdiente Führung – eine schöne Flanke von Wallenko von links außen verwertet Yücel mit all seiner Routine und der unterstützenden Kraft seines Mittagsmenüs sehr schön zum 1:2 ins lange Eck. Penarol kassiert in dieser Spielphase durch einige harte Attacken mehrere gelbe Karten, insgesamt bleibt das Spiel mit diesen Ausnahmen jedoch sehr fair für ein Abstiegsduell.

    Halbzeit zwei dominiert zuerst ganz klar die Mannschaft von Penarol. Etwa 20-25 Minuten lang entsteht eine Druckphase mit ua mehreren Eckbällen die gefährlich vor dem Tor der Ottakringer landen. Der Ausgleich in dieser Phase wäre absolut verdient für Penarol gewesen, jedoch scheiterten sie entweder an Unger oder an einem der kämpfenden Ottakringer welche die Schüsse blockierten oder verzogen bei ihren Chancen.
    Der ESV bringt daraufhin frische Kraft ins Spiel, Kaiser ersetzt Yücel auf der 10er Position und Welz kommt später noch für Adam. Beide fügen sich sehr gut ins Spiel der Gäste ein. Erst ab Minute 70 kann sich der ESV dann wieder mehr und mehr befreien und spielt 2-3 gute Konter, aus welchem dann in der 81. Minute das erlösende 1:3 durch Hardwicke (nach feiner Vorarbeit über links von Scheweder J.) fällt. Mit diesem Treffer war dann auch die Partie praktisch entschieden. Penarol setzte noch mehr auf Angriff und zog Kapitän Troy von der Abwehr ins Sturmzentrum vor, die Ottakringer verschafften sich durch Geduld am Ball und einfache Ballstaffetten mehr und mehr Raum und Zeit. In den letzten Minuten passierte dann in den Strafräumen nicht mehr viel und so blieb es beim 1:3 und der ESV Ottakring kann nach einigen harten Wochen endlich mal wieder 3 Punkte mitnehmen.

    Fazit: Weiter so! Anfang der 2.Halbzeit zeigte man noch Unsicherheiten, aber in Summe war es eine sehr ansprechende Leistung und einige schöne Ballkombinationen. Endlich wieder 3 Punkte in Ottakring!

    1.114 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden